GOBSIS

Herzlich Willkommen bei GOBSIS, dem Informationssystem für Ärztinnen und Ärzte zur Versorgung von Gewaltopfern. Es führt sie durch Diagnose, Dokumentation, Spurensicherung und psychosoziale Weiterleitungsangebote. Auch Opfern von Gewalt bietet gobsis.de hilfreiche Informationen.

Zum Projekt

Hier finden Sie allgemeine Informationen zum Projekt „iGOBSIS-live“

Hilfe für Gewaltopfer

Informationen für Gewaltopfer und ihre Angehörigen für die Zeit nach dem Erleben einer Gewalttat

Für Ärztinnen und Ärzte

Fachinformationen über medizinische Dokumentation, Spurensicherung und Wege in das psychosoziale Hilfenetzwerk

 

Warum „GOBSIS“ und das Projekt „iGOBSIS-live“?

Damit vertrauliche Spurensicherung flächendeckend und qualitätsgesichert etabliert werden kann, muss sichergestellt sein, dass Ärztinnen und Ärzte, bei denen sich Geschädigte vorstellen, „gerichtsfeste“ Dokumentation und Spurensicherung beherrschen bzw. dabei unterstützt werden.
Die Dokumentationsanwendung „GOBSIS“ führt Ärztinnen und Ärzte Schritt für Schritt durch Gewaltopfer-untersuchungen und steigert so kontinuierlich ihre Handlungssicherheit im Umgang mit Opfern von Gewalt. Eine telemedizinische Beratung „on-demand“ durch Fachärztinnen und -ärzte für Rechtsmedizin kann eine weitere Möglichkeit sein, tatsächlich flächendeckend kompetente „gerichtsfeste“ Dokumentation und Spurensicherung darzustellen. Im Rahmen des Projektes „iGOBSIS-live“ mit einer Laufzeit von 2016 – 2019 wird die Dokumentationsanwendung „GOBSIS“ weiterentwickelt und mit teilnehmenden Einrichtungen in weiten Bereichen von Nordrhein-Westfalen einem realen Praxistest unterzogen.

Momentan läuft die Akquise der Teilnehmer; falls Sie sich dafür interessieren, klicken Sie bitte hier.

Wie funktioniert GOBSIS?

Da die Nutzung des Dokumentationssystems nur mit geschütztem Zugang ermöglicht wird, gewähren wir Ihnen hier einen kurzen Einblick in einen fiktiven Beispielfall:

GOBSIS_Überblick in Screenshots