Anleitungen

Untersuchung eines Gewaltopfers

Die folgenden Anleitungen sollen Ihnen diese verantwortungsvolle Aufgabe erleichtern!

Als Ärztinnen und Ärzte behandeln Sie mit großer Wahrscheinlichkeit Opfer von Gewalt und wissen es eventuell gar nicht. Viele Opfer – insbesondere sexualisierter und häuslicher Gewalt – geben sich aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zu erkennen: Innerhalb von familiären bzw. intimen Beziehungen misshandelte Personen haben oft Angst, ihre Familie oder ihr Zuhause zu „zerstören“. Vor allem Kinder und alte Menschen können oder wollen oft nicht über erlittene Misshandlungen berichten. In dieser Situation eine Misshandlung zu diagnostizieren und sich richtig zu verhalten, ist ohne Zweifel eine der schwersten und verantwortungsvollsten ärztlichen Aufgaben. Jedoch brauchen gerade diese Patienten eine optimale, interdisziplinäre Versorgung, um das erhebliche Risiko physischer, psychischer und sozialer (Spät-)Folgen zu mindern.

Erkennen

- 1 -

Ansprechen

- 2 -

Untersuchen

- 3 -

Dokumentieren

- 4 -

Interpretieren

- 5 -

Asservieren

- 6 -

Weiterleiten

- 7 -