Interdisziplinäre Aspekte der Gewaltopferuntersuchung 07. November 2018, 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
die Versorgung von Gewaltopfern stellt eine Ihrer Herausforderungen im ärztlichen Alltag dar, regelmäßig erreichen uns hierzu Rückfragen aus Krankenhäusern und Praxen. Nach der positiven Rückmeldung zur letzten Veranstaltung bieten wir daher auch in diesem Jahr wieder ein Symposium zur Gewaltopferuntersuchung an.
Wir freuen uns, diesmal auch die Themenbereiche Pädiatrie und kriminalpolizeilichen Opferschutz vorstellen zu können – neben den gewohnten Beiträgen aus der Gynäkologie, Rechtsmedizin und der Frauenberatungsstelle. So erhalten Sie Experten-Antworten auf alle wichtigen Fragen: Was muss ich bei der Untersuchung eigentlich beachten? Was wird oft vergessen? Welche Asservate entnehme ich wann? Gilt meine Schweigepflicht? …und viele mehr.
Wir möchten Ihnen diese und andere Themen näherbringen, Raum zur Diskussion und Beantwortung offener Fragen bieten.

Datum:   07. November 2018, 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Veranstaltungsort:  Hörsaal des Institutes für Rechtsmedizin im Universitätsklinikum Düsseldorf, Gebäude 14.84

Anmeldungen zu dieser Fortbildung erbitten wir bis zum 15. Oktober 2018 per
E-Mail an: info@gobsis.de oder nutzen Sie das beiliegende Faxformular.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Fortbildungspunkte der Ärztekammer Nordrhein wurden beantragt.

Programm:
13.00 Stehkaffee

13:30 Begrüßung
Prof. Dr. med. S. Ritz-Timme; Institut für Rechtsmedizin Universitätsklinikum Düsseldorf

13:45 Vorstellung der interdisziplinären Aspekte von Gewaltopferuntersuchungen

Gewaltopferuntersuchung aus gynäkologischer Sicht
Dr. B. Burghardt; Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Universitätsklinikum Düsseldorf

Gewaltopferuntersuchung aus pädiatrischer Sicht
Dr. D. Wulf; Klinik für Allgemeine Pädiatrie, Neonatologie und Kinderkardiologie Universitätsklinikum Düsseldorf

Gewaltopferuntersuchung aus kriminalpolizeilicher Sicht
A. Heidemann; Kriminalkommissariat 12, Kriminalpolizei Düsseldorf

Gewaltopferuntersuchung aus psychosozialer Sicht
E. Hallenga; Frauenberatungsstelle Düsseldorf

Gewaltopferuntersuchung aus rechtsmedizinischer Sicht
Dr. B. Gahr; Institut für Rechtsmedizin Universitätsklinikum Düsseldorf

17.00 Ende der Veranstaltung